Japanischer Eintopf mit Taro und Rindfleisch

Japanischer Eintopf mit Taro und Rindfleisch

Ein japanischer Eintopf mit Taro und Rindfleisch ist einfach zu machen und eine echte Umami-Bombe. Viel Aroma, viel Geschmack – und wer gerne japanisch kocht, hat die Mehrheit der Zutaten bereits im Vorratsschrank.

Shoyu-Ramen

Shoyu-Ramen – 醤油ラメーン

Shoyu 醤油 bedeutet Sojasauce. Damit ist auch schon klar, das beim Shoyu-Ramen mit die Brühe mit Sojasauce gewürzt wird. Dazu passen kräftige Toppings, die gerne ebenfalls mit Sojasauce mariniert sein dürfen.

Menma - eingelegte Bambussprossen als Topping für Ramen

Menma メンマ – marinierte Bambussprossen

Als Menma bezeichnet man marinierte fermentierte Bambussprossen. Sie lassen sich ganz einfach mit den typischen Zutaten der japanischen Küche selber machen und sind ein leckeres Topping für fast jeden Ramen.

Tantanmen

Tantanmen – scharfer Ramen

Beim Tantanmen merkt man sehr stark die chinesischen Wurzeln des japanischen Ramen: Er ist scharf und würzig. Tantanmen muss man mal gegessen haben!

Zutaten für vegetarische Kraftbrühe

Vegetarische Kraftbrühe

Wer denkt, nur aus Fleisch könne man eine kräftige Brühe kochen, hat noch keine vegetarische Kraftbrühe probiert. Viel Umami und Röstaromen geben ihr richtig viel Geschmack.

Zutaten für Pilzbrühe

Pilzbrühe – vegetarische Assari-Brühe für Ramen

Für Ramen gibt es die sämigen Kotteri-Brühen und die leichten Assari-Brühen. Zu der vegetarischen Kotteri-Brühe auf Kürbis-Basis gibt es heute die vegetarische Assari-Brühe auf Pilz-Basis. Damit lässt sich ein leckerer Pilz-Tofu-Ramen zaubern.