Vegetarische Kraftbrühe

Wer denkt, nur aus Fleisch könne man eine kräftige Brühe kochen, hat noch keine vegetarische Kraftbrühe probiert. Viel Umami und Röstaromen geben ihr richtig viel Geschmack.

Zutaten

  • 4 Shiitake-Pilze, getrocknet
  • 4 Zwiebeln
  • 1 Stange Lauch
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 30g Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Chili
  • 1TL Koriander-Samen
  • 2 Stück Sternanis
  • 75ml Sojasauce
  • 2EL Kokosöl
  • Salz

ergibt etwa 1 Liter

45 Minuten für die Zubereitung, 4 Stunden Kochzeit

Zubereitung

  1. Die Shiitake-Pilze in 250ml warmem Wasser einweichen.
  2. Die Lauch waschen, in etwa 5cm lange Stücke schneiden und diese noch einmal halbieren.
  3. Den Sellerie waschen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  4. Den Ingwer in dünne Scheibchen schneiden.
  5. Die Chili waschen und entkernen.
  6. Die Knoblauchzehe schälen und halbieren.
  7. Die Zwiebel nicht schälen, aber den Wurzelansatz entfernen und halbieren.
  8. Das Kokosöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel mit der Schnittseite nach unten darin kräftig anbraten. Sie sollen richtig braun werden.
  9. Den Lauch dazu geben und mit dünsten.
  10. Sellerie, Ingwer, Knoblauch, Chili, Koriander, Sternanis und Sojasauce dazu geben.
  11. Dann die Shiitake-Pilze ebenfalls dazugeben und das Einweichwasser zum Ablöschen verwenden.
  12. Mit 750ml Wasser auffüllen und alles zum Kochen bringen.
  13. Die Suppe 30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  14. Den Herd ausschalten und die Suppe auf der ausgeschalteten Herdplatte abkühlen lassen bis sie Raumtemperatur hat. Das kann etwa 4 Stunden dauern.
  15. Die abgekühlte Kraftbrühe abgießen und nach Bedarf mit Salz und Sojasauce abschmecken.

Die vegetarische Kraftbrühe riecht und schmeckt sehr intensiv. Durch Ingwer und Chili bekommt sie auch eine spürbare Grundschärfe. Daher sollte man mit Salz sehr sparsam sein und ggf. auch Ingwer und Chili reduzieren.

Die vegetarische Kraftbrühe eignet sich als Vorspeise, als Grundlage für eine Suppe mit Einlage (z.B. Reis oder Kartoffeln und Gemüse), aber auch als Trinkbrühe. Wer Sie zum Trinken mit ins Büro nimmt, sollte allerdings den Geruch berücksichtigen. Nicht jeder Kollege wird das mögen ;-).

Da die vegetarische Kraftbrühe wirklich sehr kräftig ist, lässt sie sich bei Bedarf auch verdünnen. Hier sollte man einfach dem eigenen Geschmack folgen und nach und nach gerade so viel Wasser zu geben, bis die gewünschte Intensität erreicht ist.

Vegetarische Kraftbrühe

Schreibe einen Kommentar