Violette Kartoffel-Kokossuppe

Kartoffeln der Sorte Vitelotte noir findet man in den letzten Jahren immer mal wieder im Supermarkt oder beim Gemüsehändler. Die Kartoffeln haben eine sehr intensive Farbe, die sie zu einem echten Hingucker machen. Als violette Kartoffel-Kokossuppe bekommen sie passend zur Farbe mit Kokosmilch noch einen Hauch Exotik dazu.

Zutaten

  • 700–800g violette Kartoffeln (Vitelotte)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1–2 Knoblauchzehen
  • 2EL Butter oder Avocado-Öl
  • 1/2 EL Majoran
  • 1/2 EL Thymian
  • 1 Schuss Weißwein
  • 800ml Gemüsebrühe
  • 150g Heidelbeeren
  • 80g Granatapfelkerne
  • 300ml Kokosmilch
  • Salz, Pfeffer

6–8 Portionen

45 Minuten

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen und würfeln.
  2. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. Knoblauch schälen und fein hacken.
  4. Die Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin andünsten.
  5. Die Kartoffeln dazu geben und mit andünsten.
  6. Thymian und Majoran unterrühren, mit Weißwein ablöschen und die Gemüsebrühe hinzugeben.
  7. Die Suppe aufkochen und 15–20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind.
  8. In der Zwischenzeit die Kokosmilch erwärmen und zu einer homogenen Emulsion pürieren.
  9. Nach der Hälfte der Garzeit die Hälfte der Heidelbeeren in die Suppe geben und mit köcheln lassen.
  10. Wenn die Kartoffeln gar sind, die Suppe von der Hitze nehmen und fein pürieren.
  11. Etwa ein Drittel der Kokosmilch unterrühren und abschmecken.

Nicht wundern – die violette Kartoffel-Kokossuppe hat eine sehr intensive Farbe, aber einen unerwartet dezenten Geschmack.

Die violette Kartoffel-Kokossuppe mit Heidelbeeren, Granatapfelkernen und Kokosmilch garniert servieren.

Vitelotte ist eine blau-violette Ur-Kartoffelsorte, die auch „Blaue Kartoffel“ oder „Trüffelkartoffel“ genannt wird. Sie schmeckt leicht nussig und erinnert ein bisschen ein Esskastanien. Da der Ertrag sehr gering ist und die Knollen sehr viele Augen haben, ist sie weder in der Landwirtschaft noch in der Küche besonders beliebt. Daher bekommt man Vitelotte-Kartoffeln nur selten und man sollte reichlich zugreifen, wenn man welche findet. Vitelotte-Kartoffeln behalten auch beim Kochen ihre Farbe und  machen sich daher sehr gut als Farbtupfer in Kartoffelsalaten, Gemüsechips oder bunte Beilage.

Vitelotte – blaue Kartoffeln

Schreibe einen Kommentar