Vichyssoise mit Spargel

Vichyssoise mit Spargel

Eine Vichyssoise ist eigentlich eine kalt gebundene Gemüsesuppe mit Kartoffeln, Lauch und Sahne. Bei dieser Vichyssoise mit Spargel ersetzt der Spargel den größten Teil der Kartoffeln und ergibt eine leckere kalte Suppe für die ersten richtig warmen Frühsommertage.

Zutaten

  • 500g grüner Spargel
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 1 große Stange Lauch
  • 3EL Butter
  • 800mL Gemüsebrühe
  • 50mL Sahne
  • 50g griechischen Joghurt
  • 50g Queller (auch: Salicornia; gibt es beim gut sortierten Gemüsehändler oder oft auch beim Fischhändler)
  • Salz, Pfeffer

4 Portionen
20 Minuten Zubereitung, 20 Minuten Kochzeit, mindestens 2 Stunden Abkühlzeit, 15 Minuten Zubereitung vor dem Servieren

Zubereitung

  1. Die Kartoffel schälen und grob würfeln.
  2. Das Lauch waschen, das dunkle Grün entfernen und den Rest in etwa 0,5cm breite Ringe schneiden.
  3. Vom Spargel die trockenen Enden abschneiden und das untere Drittel schälen.
  4. Die Spargelstangen in etwa 2 cm breite Stück schneiden und die Köpfe beiseite stellen.
  5. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Kartoffelstücke und das Lauch darin andünsten.
  6. Die Spargelstücke dazu geben und kurz mit andünsten.
  7. Mit Gemüsebrühe ablöschen, alles zum Kochen bringen und etwa 20 Minuten köcheln lassen bis Kartoffeln und Spargel weich sind.
  8. Die Suppe von der Hitze nehmen und fein pürieren.
  9. Sahne und Joghurt unterrühren, abschmecken und die Suppe auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  10. Vor dem Servieren Wasser zum Kochen bringen und die Spargelspitzen 3 Minuten kochen.
  11. Anschließend den Queller in dem Kochwasser kurz (max. 1 Minute) blanchieren und kalt abschrecken.
  12. Die Vichyssoise noch einmal abschmecken.

Wer die Vichyssoise mit Spargel richtig kalt genießen möchte, stellt sie noch 1-2 Stunden in den Kühlschrank, nachdem sie auf Raumtemperatur abgekühlt ist.

Die Vichyssoise mit Spargel in Tellern anrichten und mit den Spargelköpfen und dem Queller garnieren.

Auch wenn eine Vichyssoise üblicherweise kalt serviert wird, schmeckt sie auch warm sehr gut.

Kommentar verfassen