Süße Apfelsuppe mit Vanille-Polenta

Süße Suppen sind oft Obst-Kaltschalen. Heute gibt es mal etwas anderes, was als kalte und warme Nachspeise gegessen werden kann: Süße Apfelsuppe mit Vanille-Polenta.

Zutaten

für die Apfelsuppe

  • 2kg Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 70g Rohrzucker
  • 1TL Stärke zum Andicken (Speisestärke, Kartoffelstärke, Tapioka…)
  • 2-3 Zweige Minze

für die Polenta

  • 70g Polenta
  • 250ml Milch
  • 25g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Blättchen Minze

etwa 1 Liter Apfelsuppe, genug für 6 Portionen

1,5 Stunden plus ggf. Zeit zum Abkühlen

Zubereitung

Polenta

  1. Backpapier auf ein Backblech auslegen.
  2. Eine Vanilleschote aufschneiden und das Vanillemark in die Milch geben.
  3. Die Vanille-Milch aufkochen und die Polenta einrühren.
  4. Noch einmal aufkochen lassen.
  5. Dann die Hitze reduzieren und die Polenta bei schwacher Hitze 20 Minuten quellen lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
  6. Anschließend die Polenta von der Hitze nehmen und das Ei unterheben.
  7. Die Masse auf das Backpapier etwa 0,5-1cm dick ausstreichen und vollständig abkühlen lassen.
  8. Zum Servieren in Rauten schneiden.

Apfelsuppe

  1. Die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und dann in Scheiben schneiden. In einen großen Topf geben.
  2. Die Zitrone auspressen und den Zitronensaft zusammen mit dem Zucker und 500ml Wasser über die Äpfel gießen.
  3. Die Äpfel langsam zum Kochen bringen und 10 Minuten schwach köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  4. Anschließend durch ein Seihtuch abgießen und die Äpfel gut auspressen.
  5. Die Apfelsuppe erneut zum Kochen bringen.
  6. Die Stärke mit 2EL kaltem(!) Wasser anrühren, in die Apfelsuppe einrühren und 2-3 Minuten andicken lassen.
  7. Nach Belieben die Apfelsuppe abkühlen lassen.

Die Apfelreste können weiter zu Apfelmus verarbeitet werden.

Die süße Apfelsuppe mit Vanille-Polenta auf Teller verteilen, mit Minzblättchen bestreuen und als Nachtisch schmecken lassen.

Die Apfelsuppe schmeckt nach Belieben heiß, auf Zimmertemperatur oder gekühlt. Je wärmer, desto süßer!

Apfelsuppe und Polenta halten sich ein paar Tage im Kühlschrank, so dass man Reste auch gut über ein paar Tage hinweg aufessen kann.

Grundsätzlich kann man die Apfelsuppe auch aus Apfelsaft kochen und damit deutlich Zeit sparen. Bei Apfelsaft fehlt aber die Kontrolle über Zucker und Süße.

Schreibe einen Kommentar