Stachelbeer-Cremesuppe mit Stremellachs

Im Frühsommer werden die Stachelbeeren reif. Ihr säuerlicher Geschmack eignet sich prima für eine Stachelbeer-Cremesuppe, die durch den leicht salzigen Geschmack von Stremellachs perfekt abgerundet wird.

Zutaten

  • 1kg Gurken
  • 200g Kartoffeln
  • 150g Stachelbeeren
  • 1 Schalotte
  • 2EL Butter
  • 800ml Gemüsebrühe (oder 1:1 gemischt mit Hühnerbrühe)
  • 200g Stremellachs
  • 125g Crème fraîche
  • Salz, Pfeffer

6 Portionen

1 gute Stunde

Zubereitung

  1. Die Schalotte schälen und würfeln.
  2. Die Kartoffeln waschen, schälen und würfeln.
  3. Die Gurken schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  4. Den Blütenansatz und Stiel von den Stachelbeeren entfernen und die Stachelbeeren halbieren oder vierteln.
  5. Butter in einem Topf zerlassen und die Schalotte darin andünsten.
  6. Kartoffel- und Gurkenstücke dazu geben und mit dünsten.
  7. Etwa 2/3 von den Stachelbeeren dazu geben, mit Brühe ablöschen, aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen.
  8. In der Zwischenzeit die Haut vom Stremellachs entfernen und diesen auf Teller verteilen.
  9. Die Suppe von der Hitze nehmen und pürieren.
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Man kann auch etwa die Hälfte der Crème fraîche in die pürierte Stachelbeer-Cremesuppe unterrühren. Dann darf die Suppe aber danach nicht mehr kochen.

Die Stachelbeer-Cremesuppe über den Stremellachs auf die Teller verteilen, einen großen Klecks Crème fraîche dazugeben und mit den restlichen Stachelbeeren garnieren.

Die Stachelbeer-Cremesuppe schmeckt nicht nur heiß, sondern ist auch als kalte Suppe super lecker an heißen Sommertagen

Schreibe einen Kommentar