Schwarzwurzelsuppe mit Pesto aus kandierten Früchten und Petersilie

Frische Schwarzwurzeln machen immer sehr viel Mühe, die aber in jeder Variation durch einen leckeren, nussigen Geschmack belohnt wird. Als Schwarzwurzelsuppe mit Pesto aus kandierten Früchten und Petersilie bekommt das winterliche Gemüse einen süßen und frischen Kontrapunkt.

Zutaten

  • 750g Schwarzwurzeln
  • 50g kandierte Früchte (Ananas oder Zitrus, z.B. Mandarine)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1EL Mandelmus
  • 1 Zwiebel
  • 1l Gemüsebrühe
  • Essig
  • 100ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

4 Portionen

1 gute Stunde

Zubereitung

  1. Die Petersilie waschen und gut trocken schütteln.
  2. Ein Schale mit Wasser und Essig bereitstellen
  3. Die Schwarzwurzeln schälen, in etwa 5 cm Länge Stücke schneiden und direkt in das Essigwasser geben. Dabei Handschuhe tragen!
  4. Die Zwiebel schälen und würfeln.
  5. 2EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten.
  6. Mit der Brühe ablöschen und aufkochen.
  7. Die Schwarzwurzeln dazu geben und knappe 10 Minuten mit köcheln lassen. Sie sollte noch etwas Biss haben.
  8. In der Zwischenzeit die kandierten Früchten würfeln.
  9. Die Petersilienblättchen von den Stängeln zupfen und hacken.
  10. 2TL von den kandierten Früchten zusammen mit dem Mandelmus und 90ml Olivenöl und etwas Salz zu einem Pesto fein pürieren.
  11. Die Schwarzwurzelsuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken

Die Schwarzwurzeln sondern beim Schälen eine sehr klebrige Flüssigkeit ab, die an der Luft schnell braun wird. Handschuhe sind daher Pflicht. Die geschälten Schwarzwurzeln sollten so schnell wie möglich in gesäuertes Wasser gelegt werden.

Die Schwarzwurzelsuppe mit Pesto aus kandierten Früchten und Petersilie garniert servieren. Die restlichen kandierten Früchte kann man ebenfalls darüber streuen.

Wenn man nicht sicher ist, ob man die Suppe komplett aufisst, kann man die Schwarzwurzeln auch getrennt in Salzwasser kochen und nur soviel in die Brühe geben, wie man essen möchte. Reste von Schwarzwurzeln und Pesto lassen sich auch sehr gut zu einem kleinen Vorspeisensalat mischen.

Besonders lecker wird es, wenn man altes, trockenes Roggenbrot zerkleinert, in einer Pfanne anröstet und zusätzlich darüber streut.

Schreibe einen Kommentar