Markklößchen

Bei Markklößchen denkt man immer, dass das bestimmt sehr aufwändig ist. Ist es aber gar nicht. Wenn man sowieso eine Rinderbrühe kocht und man dafür Beinscheibe mit Mark gekauft hat, lassen sich die Markklößchen schnell und einfach nebenbei machen. Und gut aufbewahren kann man sie auch.

Zutaten

  • 700g Rindermarknochen (z.B. Beinscheibe, die man auch sehr gut für eine Rinderbrühe verwenden kann)
  • 90g Semmelbrösel
  • 2 Eier (Größe M/L)
  • Salz
- Muskatnuss nach Geschmack
  • etwas Mehl
  • 4 Portionen

45 Minuten

40 Markklößchen

Roh oder gekocht einfrieren, im Kühlschrank aufbewahren für 2–3 Tage

Zubereitung

  1. Das Mark mit einem Messer aus den Knochen lösen und herausdrücken.
  2. Das Mark in eine Pfanne geben und bei schwacher Hitze schmelzen.
  3. Wenn es flüssig ist, durch eine Sieb gießen und abkühlen lassen.
  4. Das abgekühlte Mark in einer Schüssel 3–4 Minuten schaumig schlagen.
  5. Die Semmelbrösel und Eier unterrühren und mit Salz und Muskatnuss würzen.
  6. Die Mark-Eier-Masse auf einer bemehlten Fläche zu vier Rollen mit etwa 20cm Länge rollen und dann in kleine Stücke schneiden.
  7. Die Klößchen in siedendes (nicht kochendes!) Wasser geben und etwa 10 Minuten gar ziehen lassen.

Wenn die Markklößchen eingefroren waren, kann man sie einfach gefroren in der Suppe geben ein paar Minuten erwärmen bzw. gar ziehen lassen.

Die fertigen Markklößchen beiseite stellen oder einfrieren sie verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar