Lachs-Spinat-Eintopf mit Curry

Wieder ein leckeres Gericht, das schnell auf dem Feierabend-Tisch steht und satt macht: Lachs-Spinat-Eintopf mit indischem Curry. Da kommt fast ein bisschen Fernweh auf.

Zutaten

  • 300-400g Lachsfilet
  • 1 kleine Dose Kichererbsen (400ml)
  • 150g Baby-Spinat
  • 400ml Hühnerbrühe
  • 400ml Kokosmilch
  • 2EL indisches Curry
  • 1 Schalotte
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2EL Butter
  • Salz, Pfeffer

4 Portionen

30 Minuten

Zubereitung

  1. Spinat waschen, in der Salatschleuder trocknen und die harten großen Stängel entfernen.
  2. Die Kichererbsen abgießen, gründlich anspülen und abtropfen lassen.
  3. Die Schalotte schälen und fein würfeln.
  4. Die Lachsfilets in mundgerechte Stücke schneiden.
  5. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Schalotte darin für einige Minuten glasig andünsten.
  6. Das Curry über die Schalotten geben, gut verrühren und kurz mit dünsten.
  7. Mit Hühnerbrühe und Kokosmilch ablöschen und zum Kochen bringen.
  8. In der Zwischenzeit die Schale von der Zitrone abreiben und den Saft auspressen.
  9. Wenn die Suppe kocht, die Kichererbsen und den Spinat hineinrühren und köcheln lassen bis der Spinat zusammengefallen ist.
  10. Die Hitze reduzieren, die Lachsstücke in die Suppe legen und 3-5 Minuten gar ziehen lassen.
  11. Mit Zitronenschale, Zitronensaft und nach Bedarf Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn man keinen Baby-Spinat bekommt, kann man auch normalen verwenden und etwas mehr Zeit für das Putzen einplanen. Wenn man nur tiefgekühlten Spinat zur Hand hat, sollte man ihn auftauen und die Feuchtigkeit gut auspressen.

Den Lachs-Spinat-Eintopf mit Curry in Schalen servieren. Dazu passt Reis.

In den Eintopf muss reichlich indisches Curry. Daher nicht zu zaghaft würzen. Die Kokosmilch und der Spinat nehmen relativ viel von der Würze wieder weg.

Es gibt viele Curry-Mischungen, so dass man einfach die seiner Wahl nehmen kann. Die Zusammensetzung variiert, nur die gelbe Farbe stammt immer von einem reichlichen Anteil Kurkuma.

Schreibe einen Kommentar