Kürbis-Süßkartoffelsuppe mit Miso

Eine Kürbissuppe gehört zum Herbst wie Schneeflocken zum Winter. Japanisch inspiriert wird sie zu einer Kürbis-Süßkartoffelsuppe mit Miso und Shichimi togarashi.

Zutaten

  • 600g Hokkaido-Kürbis
  • 500g Süßkartoffeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 2cm Ingwer
  • 4EL Olivenöl
  • 1L Gemüsebrühe
  • 2EL rote Miso-Paste
  • 1TL Sesamöl
  • 1/2 TL Shichimi togarashi (oder Chiliflocken)

4 große Portionen
1,5 Stunden

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 220°C vorheizen.
  2. Den Hokkaido-Kürbis entkernen und grob würfeln.
  3. Die Süßkartoffeln schälen und ebenfalls würfeln. Die Kürbis- und Süßkartoffelwürfel sollten etwa gleich groß sein.
  4. Die Knoblauchzehen schälen und halbieren.
  5. Die Kürbis- und Süßkartoffelwürfel zusammen mit dem Knoblauch auf einem Backblech verteilen und etwa 2EL Olivenöl darüber träufeln.
  6. Die Würfel im Backofen für 30 Minuten garen.
  7. Kurz bevor die Zeit um ist, die Schalotte schälen und in Ringe schneiden.
  8. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  9. 2EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalotte und den Ingwer darin andünsten.
  10. Mit Gemüsebrühe ablöschen und die Brühe zum Kochen bringen.
  11. Die Kürbis- und Süßkartoffelwürfel aus dem Backofen nehmen und in die Suppe geben. Der Knoblauch kann ebenfalls mit hinein.
  12. Alles zusammen aufkochen lassen, dann die Kürbis-Süßkartoffelsuppe von der Hitze nehmen und pürieren.
  13. Anschließend wird die Miso-Paste untergerührt und die Suppe mit Shichimi togarashi und Sesamöl abgeschmeckt.

Grundsätzlich eignet sich auch weiße Miso-Paste. Sie ist geschmacklich aber dem Kürbis und den Süßkartoffeln sehr ähnlich, so dass die rote Miso-Paste den besseren Kontrast bietet.

Die Kürbis-Süßkartoffelsuppe mit Miso heiß servieren und nach Belieben mit etwas geröstetem Sesamöl bestreuen.

Wissenswertes

Shichimi togarashi wird auch Nanami togarashi genannt. „Nana“ und „Shichi“ sind Synonym und bedeuten beide „sieben“. Shichimi togarashi bedeutet wörtlich Sieben-Gewürz-Chilipfeffer. Man bekommt es in japanischen Supermärkten (manchmal auch in Asialäden) und bei Amazon*.

Das Wort „Hokkaido“ in Hokkaido-Kürbis spricht man wie die Insel aus. Also Hok-kai-do und nicht wie man oft hört Hok-ka-i-do. Der Hokkaido-Kürbis gehört wie der bei uns leider nur selten erhältliche Kabocha-Kürbis zu der Art Cucurbita maxima.

Schreibe einen Kommentar