Kitsune Udon – japanische Nudelsuppe

Japanische Nudelsuppe gibt es in vielen Variationen, die für Winter als auch Sommer geeignet sind. Die Kitsune Udon ist ein Klassiker, den es in Japan in jeder guten Suppenküche gibt.

Zutaten

  • 400 g Udon (getrocknet)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 250 ml Tsuyu (konzentrierter Stock, den es fertig zu kaufen gibt)
  • 1 l Wasser
  • ein Päckchen frittierte Tofutaschen (meistens 12 Stück, Aburaage)

4 Portionen

20 Minuten

Zubereitung

  1. Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen.
  2. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und in kaltem Wasser einweichen.
  3. Die frittierten Tofutaschen kurz mit heißem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  4. Die Tsuyu 1:3 mit Wasser verdünnen (1 Teil Tsuyu plus 3 Teile Wasser) und erhitzen, aber nicht kochen.
  5. Die Tofutaschen in die Tsuyu geben und mit erhitzen.
  6. Die Nudeln nach Packungsangabe kochen.
  7. Die Frühlingszwiebeln abgießen und abtropfen lassen.
  8. Die Nudeln abgießen und direkt in Suppenschalen verteilen.
  9. Die Tofutaschen aus der Tsuyu nehmen und auf den Nudeln anrichten.
  10. Tsuyu über die Nudeln gießen.

Die Kitsune Udon wird mit Frühlingszwiebeln garniert und heiß serviert. Traditionell isst man sie mit Stäbchen und schlürft die Suppe direkt aus der Schale. Statt Udon kann man auch die dünneren Soba-Nudeln verwenden. In Japan wird noch ein Stück Kamaboko in die Suppe getan. Das bekommt man in Deutschland allerdings nur selten.

Ein Rezept, wie man Tsuyu selber machen kann, gibt es auf dreiminutenei.de.

Die wichtigsten Zutaten für japanische Nudelsuppe gibt es bei Amazon:

Inspiriert von: Recipes of Japanese Cooking*

Schreibe einen Kommentar