Indisches Dal aus roten Linsen und Apfel

Dal ist die Bezeichnung für ein indisches Gericht auf Basis von Hülsenfrüchten, die zu einem Brei zerkochen und mit verschiedenen Gewürzen kräftig und scharf gewürzt werden. Das macht das Dal zu einem sehr variablen Gericht. In einem Dal aus roten Linsen wird mit Kokosmilch gekocht und durch Apfelraspeln eine frische Grundnote in das Gericht gebracht. Ingwer und Chili machen es schön scharf.

Zutaten

  • 150g rote Linsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 2-3TL indisches Currypulver
  • 1TL Chiliflocken
  • 400ml Kokosmilch
  • 1 Limette mit unbehandelter Schale
  • 30-50g Ingwer
  • 2EL Kokosöl
  • 1 Bund Koriandergrün
  • Kokoschips

eine gute halbe Stunde

reicht für 2 Personen

Zubereitung

  1. Koriander waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen.
  2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  3. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  4. Den Apfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und grob rapseln.
  5. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  6. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen.
  7. Das Curry und die Chiliflocken dazugeben und mit dem Öl verrühren bis es leicht duftet.
  8. Dann die Zwiebel und den Knoblauch dazu geben und für ein paar Minuten mit dünsten.
  9. Apfel und Ingwer in den Topf geben und gut mit allem verrühren.
  10. Die Linsen unterrühren und mit Kokosmilch und 400ml Wasser ablöschen.
  11. Aufkochen lassen und 10-15 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  12. In der Zwischenzeit die Schale der Limette abreiben und den Saft auspressen.
  13. Limettenschale und -saft nach der Garzeit in das Dal geben.

Statt Kokosöl kann man auch ein anderen pflanzliches Öl nehmen.

Das Dal aus roten Linsen in Schalen anrichten und mit Kokoschips und Koriander garnieren.

Vorsicht scharf! Das Dal hat reichlich Schärfe von Chili und Ingwer. Das soll so sein und macht es auch zu einem prima Essen, wenn es im Hals kratzt. Wenn man Reste des Dal für den nächsten Tag aufheben möchte, sollte man daran denken, dass das noch einmal nachschärft und beim ersten Würzen etwas bedächtiger sein.

Schreibe einen Kommentar