Cold brew Dashi

Cold brew Dashi

Dashi ist die Grundbrühe der japanischen Küche schlechthin. Die Zutaten sind sehr Umami-reich, wodurch Dashi einen feinen, unaufdringlichen, aber doch intensiven Geschmack erhält. Sie muss darf nicht gekocht werden, sondern braucht vor allem viel Zeit zum Ziehen bei Raumtemperatur. Cold brew Dashi trifft es daher ganz gut.

Vegetarischer Kotteri-Ramen

Vegetarischer Kotteri-Ramen

Für Ramen werden traditionell Brühen auf tierischer Basis – Schwein und Huhn – verwendet. Aber auch auf pflanzlicher Basis lassen sich aroma-reiche Brühen herstellen, wie die sämige Brühe aus Butternut-Kürbis und Shiitake-Pilzen, die für diesen vegetarischen Kotteri-Ramen verwendet wird.

Ajitsuke Tamago

Ajitsuke Tamago 味付け玉子 (Marinierte Eier)

Weich gekochte, marinierte Eier – Ajitsuke Tamago – sind ein sehr beliebtes Topping auf Ramen. Das Eigelb innen sollte kräftig gelb-orange und cremig sein. Das Eiweiß bekommt durch die Marinade einen schönen braunen Rand, der je nachdem wie lange die Eier mariniert wurden bis kurz vor das Eigelb reichen kann.

Zutaten für vegetarische Kotteri-Dare

Vegetarische Kotteri-Brühe für Ramen

Ramen-Brühen bringen durch Umami und Fett den Geschmack der anderen Bestandteile besonders zur Geltung. Am besten eignen sich dafür normalerweise Brühen auf Fleischbasis, aber diese vegetarische Brühe macht eine Ausnahme – das ist Aroma pur.

Zaru Soba

Zaru Soba (笊蕎麦)

Wer denkt, dass Zaru Soba doch nichts mit Suppe zu tun haben, liegt falsch. Zaru Soba sind eine dekonstrurierte japanische Suppe und ein beliebtes kaltes Sommergericht. Dabei werden kalte Nudeln (Soba, aber Udon oder Ramen sind auch möglich) auf einem Bambussieb (zaru) mit einem unverdünnten Brühe-Stock (tsuyu) als Dip serviert.

Kürbissuppe mit Süßkartoffel und Miso

Kürbis-Süßkartoffelsuppe mit Miso

Eine Kürbissuppe gehört zum Herbst wie Schneeflocken zum Winter. Japanisch inspiriert wird sie zu einer Kürbis-Süßkartoffelsuppe mit Miso und Shichimi togarashi.