Avocado-Kaltschale

Avocado-Kaltschale

Suppe ist erfahrungsgemäß kein guter Begleiter für einen Ausflug ins Grüne. Eine cremige Avocado-Kaltschale mit reichlich Joghurt und Schmand lässt sich aber sehr gut einpacken und macht unterwegs satt.

Zutaten

  • 1 Gurke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Avocados, eßreif
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 200mL Mangomark (auch Mangopürree)
  • 350g Joghurt, griechischer Art
  • 200g Schmand
  • 1 Chili (je nach Geschmack auch mehr)

6 Portionen
30 Minuten Zubereitung, mindestens 1 Stunde Kühlzeit

Zubereitung

  1. Die Gurke schälen und halbieren.
  2. Eine Hälfte der Gurke grob würfeln, die andere Hälfte für später beiseite legen.
  3. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden.
  4. Avocados halbieren, die Kerne entfernen und schälen. Das Fruchtfleisch grob würfeln.
  5. Das Koriandergrün waschen, gut trocken schütteln und die Blättchen abzupfen.
  6. Die Gurken- und Avocado-Würfel zusammen mit den Frühlingszwiebeln und der Hälfte des Korianders in eine Schüssel geben.
  7. Das Mangomark, Joghurt und Schmand hinzugeben und alles gut pürieren.
  8. Die Chili waschen, fein hacken (je nach Geschmack mit oder ohne Kerne) und unter die Avocado-Masse rühren.
  9. Die Avocado-Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  10. In der Zwischenzeit die andere Hälfte der Gurke in feine Würfel schneiden.
  11. Wenn die Avocado-Kaltschale gut durchgekühlt ist, die feinen Gurkenwürfeln unterrühren.

Diese Avocado-Kaltschale ist sehr cremig. Dadurch kann man sie sehr gut auch mal für ein Picknick einpacken, da sie nicht “auslaufgefährdet” ist.

Die Avocado-Kaltschale mit reichlich Koriandergrün garniert servieren. Dazu passen Tomatenwürfel und geröstetes Baguette.

Kommentar verfassen